Sommerfest und Tag der offenen Tür: 250 Gäste feiern zu den Liedern des Mainhardter Musikvereins

Gepostet am Jul 20, 2012 in Aktuelles

Sommerfest und Tag der offenen Tür: 250 Gäste feiern zu den Liedern des Mainhardter Musikvereins

Anfang Juli war es wieder so weit: Das alljährliche Sommerfest fand im Garten des Lindenhofs statt. Zum ersten Mal waren auch Gäste von außerhalb zu einem Tag der offenen Tür eingeladen, um gemeinsam mit den Bewohnern zu feiern und den gerade fertiggestellten Neubau zu begutachten. „Wir wollen die Gelegenheit nutzen und unser Haus der Öffentlichkeit präsentieren“ erläutert Geschäftsführer Martin Seibert.

Bei Kaffee und Kuchen trafen sich die Bewohner, ihre Angehörigen und die zahlreich erschienenen Gäste im Garten des Lindenhofs. Die gute Laune ließ man sich auch von einem kurzen Regenguss nicht vermiesen – kurzerhand verlegte man die Feier zwischenzeitlich nach Drinnen. Nach einer halben Stunde strahlte die Sonne schon wieder vom Himmel und das Fest konnte zur großen Freude aller mit Grillwürstchen und Salaten im Freien fortgesetzt werden.

Viele der Gäste nutzten die Gelegenheit zu einer Besichtigung des gerade fertiggestellten Neubaus. Besonders der freundlich gestaltete Aufenthaltsraum und die großzügigen, mit moderner Technik ausgestatteten Einzelzimmer stießen auf eine durchweg positive Resonanz bei den Besuchern.

Die Bewohner des Lindenhofs hatten sich auch einiges zur Unterhaltung ihrer Gäste ausgedacht: So gab es als Gesangseinlage z.B. eine mitreißende Version von „Über sieben Brücken musst du gehen“ und eine schwungvolle Sitztanzvorstellung der Senioren wurde von den Gästen mit begeistertem Beifall quittiert.

Ein weiterer Höhepunkt stellte der Auftritt des Musikvereins Mainhardt dar. Mit einer bunten Mischung bekannter Stücke sorgten die Musiker für prächtige Unterhaltung und zufriedene Zuhörer. Sie ließen es sich denn auch nicht nehmen zum Abschluss ihres Auftritts noch einmal zum gemeinsamen Singen aufzuspielen.

“Wir freuen uns sehr über die vielen Besucher. Das werden wir auch in Zukunft so beibehalten“, so das rundum zufriedene Fazit von Heimleiterin Susan Sachse.